Waldschulheim- ein besonderer Ort für ein spannendes Schullandheim!

Mitten im Schwarzwald auf einer Burg wohnen, selbst mit der Säge wie zu Urgroßvaters Zeiten einen Baum fällen, gemeinsam mit der ganzen Klasse besondere Erfahrungen sammeln, außerhalb des Klassenzimmers lernen....

All das und viel mehr gibt es bei uns im Waldschulheim Burg Hornberg mit mächtig viel Spaß, für wenig Geld! 

3.- 6. Klasse  oder  ab der 7. Klasse

Bank-Projekt

Vor zwei Wochen gab es eine Premiere im Waldschulheim: zum ersten Mal wurde ein Bankprojekt angeboten. Dabei dürfen die Schüler vom Holz bis zu den Nägeln alle Materialien selbst herstellen.

Wie das möglich ist? Das Holzfällerprojekt sorgt mit alt bewährter Technik für das Rohmaterial, mit Axt und Zwei-Mann-Säge wird ein Baum gefällt. Die Bretter werden mit unserem mobilen Logosol-Sägewerk aus dem ganzen Stamm gesägt. Die Schüler können die Säge dabei selbst durch das Holz führen. Parallel dazu schmieden einige Schüler bei Richard Bauschert, einem Schmied aus Zwerenberg. Alle Nägel in der Bank sind also Unikate und jeder Schüler kann „seinen” Nagel jederzeit wiederfinden. Am zweiten Tag werden alle Bretter abgeschliffen. 

Das gesamte Material kommt am Ende des Aufenthalts in den Bus. Wenn die Klasse wieder in der Schule angekommen ist, wird die schwere Eichen-Konstruktion vor Ort zusammengehämmert. Denn einmal aufgebaut lässt sich der Koloss nur mit Mühe und Not bewegen.

Ein schönes Andenken für die ganze Klasse an einen erlebnisreichen Waldschulheimaufenthalt! 

Praktikantin im Waldschulheim

Von März bis Mai war Hanna Menzler, Studentin für Forstwirtschaft an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, bei uns für einen Teil Ihres Praxissemesters.
Was Sie so erlebt und gemacht hat könnt Ihr hier nachlesen.

Juni Aktuell

Zu einem FÖJ gehört nicht nur die alltägliche Mitarbeit in den Einsatzstellen, sondern auch ganze fünf Seminare. Diese dienen in erster Linie der politischen Bildung, gleichzeitig darf mit dem Träger offen darüber gesprochen werden, wo an der Einsatzstelle der Schuh gerade drückt (der Schuh des Waldschulheimes sitzt eigentlich perfekt...).

So durften wir, Jule und Mathis, auch im Juni jeder eine Woche lang aus dem Waldschulheimalltag ausbrechen. Das vierten Seminare fanden nämlich statt. Warum Seminare? Das vierte Seminar ist ein Wahlseminar, man konnte also zwischen sechs verschiedenen Aktionen wählen.   

Jule war fünf Tage wandern im Nationalpark Bayrischer Wald. Bei schlechtem Wetter sind wir über 70 Kilometer durch den sich selbst belassenen Wald gelaufen.

Ich dagegen war in Hinterzarten. Hier fand das Projekt "Teamwerkstatt" statt. Das Ziel war es, in fünf Tagen gemeinsam einen Spielplatz für die ortsansässige Grundschule zu bauen. Das Zeil wurde leider nicht erreicht.

Der Sommer ist jetzt auch endlich da!
Also kann unsere Spitzenküche unter freiem Himmel wieder Pizza und Döner servieren.

Hier  finden Sie alle interessanten Artikel ab November 2017

Wetter auf der Burg

Sie möchten uns mit Ihrer Klasse besuchen?

Hier geht's zu unseren freien Terminen!